Im Herzen ein Drache, Ein Kämpfer mit Biss !

In der Mythologie ist der Drache ein echsenartiges Fabeltier, das feuerspeiend gegen alles vorgeht, was sich ihm in den Weg stellt und sich mit sagenhaften Helden wilde Kämpfe liefert. Seine Darstellung geht wohl auf die Riesensaurier zurück, wie es sie in der Urzeit gab.

In unseren Breiten gelten Drachen noch heute als furchterregende Tiere. Ganz anders in China. Dort ist der Drache ein wohltätiger Glücksbringer und ein liebenswertes Geschöpf.

In seiner Gestalt vereint der Drache verschiedene andere Tiere:
Der Körper gleicht einer Schlange.
Die Haut ähnelt den Schuppen eines Fisches.
Die Zehen und Krallen erinnern an einen Adler.
Die Nase ist wie bei einem Büffel.
Die Hörner sind vergleichbar dem Geweih eines Hirsches.

Warum sieht die chinesische Darstellung des Drachens so aus? Versetzen wir uns dazu in Gedanken in das China vor 5.000 Jahren zurück! In jener Zeit gab es noch keinen Staat und keine Gesetze. Die Menschen lebten in und von der Natur in kleinen Gemeinschaften. Sie wollten die Natur besser kennen lernen, um selber besser leben zu können.

Jede Menschengruppe hatte ihr eigenes Tiersymbol, das sie durch ihr Leben begleiten und Glück bringen sollte. Durch Fehden und Kämpfe verloren die schwächeren Gruppen die Macht. Die Gruppen der Sieger nannten sich Xia. Sie übernahmen die Symbole der geschlagenen kleineren Gruppen, die sich jetzt unterordnen mussten, um selbst besser leben zu können.

Die Kämpfe gingen noch mehr als 100 Jahre weiter und es gab am Ende nur noch die eine starke Macht, die Dynastie Xia. Ihr Symbol des Drachens ist die Darstellung aller Gruppen und vereint die Gesamtheit ihrer Symbole. Dies kommt in der Gestalt des Drachens mit seinen verschiedenen, aus der Tierwelt entlehnten, Elementen zum Ausdruck.