Tischtennis ist ein Trainingssport! Also nichts für Faulpelze! Das Training ist für die Vermittlung der Schlagtechniken, zur Verbesserurg der Ausdauer bzw. Schnelligkeit sowie zum Erlernen bzw. Verbessern der eigenen Fähigkeiten nötig. Die größten Erfolge wird man sicher in einem Verein wie den FT Preetz Dragons erzielen können! Um seine Fähigkeiten zu verbessern, ist 2-3-faches Training in der Woche nötig. Die größten Fortschritte sind sicher mit einem qualifizierten Trainer und guten Trainingspartnern möglich. Hier wollen wir Ihnen einige Trainingsmethoden zur Trainingsgestaltung geben. Allgemein gilt, dass ein Training nur effektiv sein kann, wenn man auf die korrekte Ausführung der Schlagtechniken achtet.

Und am Anfang ist immer das Aufwärmen!

Beim Tischtennis kommt es vor allem auf Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination an.

Dies sollte beim Aufwärmen berücksichtigt werden.

  • lockeres Warmlaufen
  • Ball jonglieren und damit durch die Halle laufen
  • Sidesteps sind sehr wichtig – von einer Tischecke zur anderen „steppen“ und mit linker Hand die rechte Tischecke berühren und umgekehrt
  • Gelenkigkeits- und Beweglichkeitsübungen
  • und viele andere  Möglichkeiten

Was kann ich verbessern, wo liegt mein Potential?

Simpel gesagt, dient das Tischtennis Training lediglich zum Vermeiden der eigenen Fehler. Nun sollte man sich fragen, wie man weniger Fehler am Tisch macht oder anders formuliert, wie man in einem Match punktet.
Ein Ballwechsel beginnt immer mit einem Aufschlag. Dies ist schon eine erste Fehlerquelle. Um einen guten bzw. mehrere gute Aufschläge im Petto zu haben, sollten Aufschläge bei jedem Training trainiert werden – fast jeder Profispieler tut dies! Doch spätestens nach zwei Punkten hat der Gegner den Aufchlag – nun gilt es einen guten Rückschlag zu spielen. Auch das Rückschlagtraining sollte bei jedem Training erfolgen – hier bietet sich beim Training mit einem Partner das Abwechseln von Auf- bzw. Rückschlag an. Im eigentlichen Ballwechsel kann es an mehreren Schwächen liegen, weshalb es zum Fehler kommt.

Kurz zusammengefasst können dies u.a. sein:

  • technische Schwächen
  • Schnelligkeits- bzw. Konditionsdefizite
  • nicht erkennen von Rotation
  • Konzentrationsprobleme – Angst Fehler zu machen
  • Verletzungen

Trainingsübungen mit dem Trainer!

Ein Trainer weiß meistens über viele verschiedene Trainingsübungen bescheid und kann individuell auf die Schwächen seines Spielers eingehen. Befolgen Sie die Ratschläge und Tipps ihres Trainers. Trotzdem kann sich jeder Spieler selbstständig über eine Taktik und Technik usw. informieren und so an seinem eigenen Stil feilen.

Training mit einem Trainingspartner!

  • zusammen aufwärmen
  • Standardübungen wie Vorhand/Vorhand einkontern
  • Trainingsübungen wie Falkenberger (einer blockt immer mit der Rückhand abwechseln erst zweimal in die Rückhand und dann in die Vorhand – der Andere muss immer  mit einem Topspin auf die Rückhand des anderen spielen)
  • Aufschlag-Rückschlagtraining
  • gegenseitiges Analysieren
  • wenn möglich Partner immer mal tauschen, da man mit verschiedenen Spielsystemen klarkommen muss
  • Trainingsspiele

Weitere Methoden zum Training!

  • Training mit dem Balleimer
  • Trainingsmethoden mit der Ballmaschine
  • Training mit Return-Brettern
  • Trainingsmethoden mit dem Topsin-Rad
  • Training mit Zielfeldern